Aktuelles rund ums Klettern

Weiterer Ausbau des Kamins im Jahr 2018

 

Zwei Arbeitseinsätze waren notwendig um bei den Arbeiten an unserem Kaminobjekt weiter zu kommen. Leider ist noch mindestens ein weiterer Samstag notwendig, um die Arbeiten abzuschliessen. Die Projekt nimmt doch mehr Zeit in Anspruch als ursprünblich eingeplant. Trotzdem jetzt schon danke an alle Helfer.

Obwohl die Wand noch nicht ganz fertig ist, können wir jetzt schon "Kaminklettern" üben.

 

 

Ausbau der Aussenanlage geht weiter

 

Bei einem erneuten Arbeitseinsatz an der Kletterwand konnte endlich die geplante Erweiterung der Aussenanlage in Angriff genommen werden. Elf Mitglieder der Erwachsenengruppe opferten einen Samstag um einen Teil der, im letzten Jahr vorbereiteten, Strukturplatten an der Innenseite des Kamins zu befestigen. Damit ist der Anfang gemacht um später, nach Fertigstellung der gegenüberliegenden Wand, einmal richtiges Kaminklettern zu trainieren. Auch wurden an der Innenanlage die Abdeckplatten so modifiziert, dass man darunter größere Klettergriffe montieren kann. Die werden für die neue Kindergruppe benötigt. Ebenso wurden Hecken geschnitten, Unkraut und Laub aus der Anlage entfernt u. die Bänke neu gestrichen. Danke allen Helfern für den Arbeitseinsatz u. das Bereitstellen der Verpflegung.

TV Eiweiler gründet neue Klettergruppe für Grundschulkinder

 

Der TV Eiweiler unterhält seit 1997 eine eigene Sparte für den Klettersport. Deren Hauptanliegen war und ist die Kinder- und Jugendarbeit und damit das Bestreben Kinder und Jugendliche mit dem Klettersport vertraut zu machen. An die beiden speziell an Jugendliche gerichteten Trainingszeiten, die dienstags und freitags jeweils von 18:45 Uhr bis 20:00 Uhr stattfinden, soll sich nun eine dritte Trainingszeit anschließen, die speziell an Kinder im Grundschulalter gerichtet ist. Diese ist für dienstags von 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr geplant. Hiermit soll eine Bedarfslücke für jüngere Kinder geschlossen werden.

Das speziell ausgerichtete Training ermöglicht interessierten Kindern das Sammeln erster Erfahrungen im Klettern und schafft so eine gute Basis, um ab einem Alter von neuneinhalb Jahren in die Jugendklettergruppen des TV Eiweiler zu wechseln.

Ziel der Gruppe ist die grundsätzliche Entwicklung und Förderung der Kletter- und Balancierfähigkeiten bei den Kindern, bei gleichzeitiger Beachtung des hohen Bewegungsbedürfnisses in der Altersgruppe. Unter fachkompetenter Betreuung erfahrener Kletterer und Pädagogen verbessern die Kinder so ihre Fähigkeiten im Umgang mit unterschiedlichen Materialien, Stärken das Vertrauen und den notwendigen Zusammenhalt in ihrer Gruppe und erlernen in Bewegungslandschaften, auf der Slackline oder an der Boulderwand grundsätzliche Techniken, die das spätere Klettern an der Kletterwand vereinfachen sollen. Hierzu steht uns die Turnhalle der Grundschule Eiweiler mitsamt ihrer speziellen Einrichtung zur Verfügung.

Die Gruppe ist mittlerweile vollzählig. Das soll sie aber nicht daran hindern, uns bei Interesse eine Nachricht zu hinterlassen. Ihr Kind wird dann auf die Warteliste aufgenommen.

Bitte über das Kontaktformular auf dieser Hp anmelden.

 

Neues "Gipfelbuch" an der Kletterwand

 

Wir haben endlich ein neues Gipfelbuch. Nachdem das alte Blatt nun schon seit geraumer Zeit mit den Namen der vielen "Eroberer" des Überhangs übervoll beschrieben war, hat sich Jana aus unserer Kindergruppe bereit erklärt ein neues Gipfelbuch zu malen. Dies ist ihr sehr gut gelungen, vielen Dank dafür. Im letzten Training wurde das Blatt auch sofort aufgehängt u.  die ersten Besteiger konnten sich wieder eintragen.

Unten ein paar Fotos von der Aktion.

Schneeschuhtour in die Vogesen vom 3. - 5.2.2017

Aufgrund von Vorgaben bei der Buchung der Hohwaldhütte mussten wir in diesem Jahr schon freitags anreisen. Zwei Mitfahrer kamen samstags morgens noch nach. Krankheitsbedingt hatten wir mehrere Ausfälle, so dass wir nur mit 16 Mitgliedern der Klettergruppe u. einem Kleinkind vor Ort waren.

Leider hatte der Wettergott in diesem Jahr nicht mitgespielt. Ein Warmlufteinbruch u. starker Regen an den Vortagen lies fast den kompletten Schnee wegtauen. So starteten wir samstags morgens bei regnerischem Wetter zu einer „normalen“ Wanderung. Franz-Peter hatte die Strecke ausgesucht u. es sollten ca. 12 km werden. Es ging durch viel Wald, teilweise, querfeldein auf das Hochplateau des Champs de Feu. Dort lag auch noch Restschnee, auf dem man aber ohne Schneeschuhe gut gehen konnte.  Auch schneite u. regnete es immer mal wieder im Wechsel, je nach Höhe. Es war auch durchgängig sehr neblig. Zur Kaffeezeit kehrten wir im Hotel La Charbonniere ein, einem urigen Ausflugslokal am Col Charbonniere. Von dort ging es in ca. 45 Minuten zurück zur Hohwaldhütte. Einige von uns waren froh, als wir wieder zurück waren, ein anderer Teil verlängerte die Tour noch um ca. 1 Stunde.

Das alles hinderte uns aber nicht, abends in gemütlicher Runde zusammen zu sitzen, gut zu essen u. zu feiern. Es war, wie in jedem Jahr eine, hoffentlich für alle, schöne Tour, bei diesmal nicht so gutem Wetter. Über Nacht hatte es an der Hütte noch ca. 4 cm geschneit, so dass zwei von der Gruppe sich entschlossen sonntags morgens noch eine Schneeschuhtour zu versuchen, was ihnen auch gelang. Der Rest der Truppe trat gegen 10:30 Uhr die Rückreise an.

  Neujahrswanderung 2017

- von Michael Bunk -

Bei herrlichem Sonnenschein, aber eisigen Temperaturen, trafen sich in diesem Jahr 17 Mitglieder der Erwachsenengruppe zu unserer traditionellen Neujahrswanderung. Herbert, der als erfahrener Wanderer, die Tour ausgesucht u. geplant hatte, führte uns ab 14:15 Uhr, auf dem Tafelweg durch den "Urwald vor den Toren der Stadt".

Es ging über schmale Pfade, vorbei am "kleinen Fuji", wo man eine schöne Aussicht genießen kann, durch dichten Wald, über teilweise zugefrorene Bäche u. über viele umgestürzte Baumstämme. Zur Zwischenrast kehrten wir in`s Naturfreundehaus Kirschheck ein, wo wir uns ein wenig stärken u. aufwärmen konnten. Um 17:45 Uhr waren wir, bei einsetzender Dunkelheit, wieder am Ausgangspunkt. Von dort ging es zurück nach Habach in unser Stammlokal, Gasthaus Rech, wo wir den Abend bei einem sehr guten Essen in gemütlicher Runde ausklingen ließen.